KLEINER LADEN VOLLER SCHRECKEN

KLEINER LADEN VOLLER SCHRECKEN

Originaltitel: The Little Shop of Horrors
Alternativtitel: The Passionate People Eater
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1960
Regie: Roger Corman
Drehbuch: Charles B. Griffith
Darsteller: Jonathan Haze, Jackie Joseph, Mel Welles, Dick Miller, Myrtle Vail, Tammy Windsor, Toby Michaels, Leola Wendorff, Lynn Storey, Wally Campo

Laufzeit: ca. 72 Min.

Links zum Film:
IMDb, OFDb

Inhalt:
Seymour Krelboyne arbeitet in Herr Mushnicks Blumenladen. Als ob es nicht schlimm genug wäre, dass der tollpatschige Seymour die ganze Zeit von seinem Chef rumgeschubst wird, soll er nun auch noch gefeuert werden, weil der Laden nicht läuft. In letzter Verzweiflung bringt Seymour also eine Pflanze mit, die er selber gezüchtet hat, und siehe da, die Besucher rennen den Laden förmlich ein. Doch die Pflanze hat ein dunkles Geheimnis.

Meinung:
Roger Corman, der Meister des B-Films, präsentiert hier eine feine, kleine Horrorkomödie. Der tollpatschige Seymour gewinnt in seiner Hilflosigkeit sofort die Herzen der Zuschauer und als die hübsche Audrey ihm auch noch das ihre schenkt, sind die Sympathien klar verteilt. Obwohl er meuchelt und mordet ist Seymour stets auf der guten Seite, da er nicht aus eigenem Antrieb, sondern auf Geheiß von Audrey II. handelt.
Der Ernst der Geschichte wird durch zahlreiche komödiantische Aspekte abgeschwächt. Vor allem die Slapstick-Einlagen – die in den Komödien der 60er Jahre ihren festen Platz hatten – wissen zu gefallen. Noch einen Tacken humorvoller kommen allerdings die Wortspiele daher. Es sei empfohlen ganz genau hinzuhören, um keinen der großartigen Gags zu verpassen. Ansonsten wird die Geschichte in der kurzen Spielzeit zügig erzählt und lässt so keine Langeweile aufkommen. Die Ausstattung ist simpel und beschränkt sich auf 2-3 Locations. Dies ist leicht mit der sehr kostensparenden Produktion zu erklären. Der Streifen wurde innerhalb von zwei Tagen runtergekurbelt und hält somit den Rekord als „schnellst gedrehter“ Spielfilm.
Noch zwei interessante Fakten: 1986 erschien ein Musical zu dem Streifen, welches dann ebenfalls wieder verfilmt wurde und Jack Nicholson spielt Wilbur Force, den sadistischen Zahnarztpatienten. Letzteres hat dazu geführt, dass der Film heutzutage vor allem mit Nicholsons Mitwirken beworben wird, obwohl dieser keine 10 Minuten zu sehen ist.

Fazit:
Angenehm skurriler Corman-B-Streifen, der vor allem durch Slapstick und Wortspiele punkten kann.

4 Antworten zu “KLEINER LADEN VOLLER SCHRECKEN

  1. Pingback: DER KLEINE HORRORLADEN « SPLATTERTRASH·

  2. Pingback: FRANKENSTEINS TODES-RENNEN | SPLATTERTRASH·

  3. Pingback: DIE WILDEN ENGEL | SPLATTERTRASH·

  4. Pingback: LADY FRANKENSTEIN | SPLATTERTRASH·

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.