28 WEEKS LATER

28 WEEKS LATER
(Großbritannien/Spanien 2007)

Nachdem ganz Großbritannien von den Infizierten überrannt wurde und diese dann in Ermangelung menschlicher Nahrungsquellen verstorben sind, wird damit begonnen London langsam wieder zu besiedeln. Zu den Ersten die dort wieder wohnhaft werden sollen gehören auch die Kinder Tammy und Andy, die dort ihren Vater wiedertreffen. Der hat allerdings schlechte Nachrichten: Die Mutter der Beiden wurde von den Infizierten getötet.

Nach dem Erflog von „28 Days later“ folgt fünf Jahre später die Fortsetzung des Action-Dramas mit Zombieanleihen. Und der zweite Teil baut die Stärken des ersten Teils konsequent aus.
Die schon im Vorgänger teils großartige Optik wird hier noch einmal gesteigert. Fast jede Einstellung  ist ein Hingucker, die Aufnahmen vom menschenleeren Londen sind erneut atemberaubend. Gerade die vielen Luftaufnahmen wissen hier zu gefallen.
Auch eine weitere Eigenschaft des ersten Teils, die starke Charakterzeichnung und Beziehungsgestaltung, findet sich in diesem Film deutlich wieder. Dazu kommt noch ein Schuss Gesellschaftskritik, der sich gut ins Gesamtbild einpasst.
In Sachen Gewalt, legt „28 Weeks later“ auch eine Schüppe drauf. Zwar ist die Gewalt immer noch nur Nebensache im Film, aber manche Einstellungen – insbesondere die Helikopter-Szene – wissen durchaus zu gefallen.

Wer den ersten Teil mochte wird diesen Film lieben. Ein Horror-Action-Drama vom Feinsten.

Links zum Film: IMDb, OFDb

2 Antworten zu “28 WEEKS LATER

  1. Pingback: ASPHALT-KANNIBALEN « SPLATTERTRASH·

  2. Pingback: DREDD | SPLATTERTRASH·

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.