SLITHER – VOLL AUF DEN SCHLEIM GEGANGEN

SLITHER – VOLL AUF DEN SCHLEIM GEGANGEN

Originaltitel: Slither
Alternativtitel: Horribilis, Slither – Sie sind unter uns
Herstellungsland: Kanada/USA
Erscheinungsjahr: 2006
Regie: James Gunn
Drehbuch: James Gunn
Darsteller: Nathan Fiilion, Elizabeth Banks, Gregg Henry, Michael Rooker, Tania Saulnier, Brenda James, Don Thompson

Laufzeit: ca. 92 Min.

Links zum Film:
IMDb, OFDb

Inhalt:
Eines Abends hält sich Grant im Wald in der Nähe des amerikanischen Städtchens Wheelsy auf, und wird doch von einem außerirdischen Wurm angegriffen. Ab diesem Zeitpunkt verändert sich das Wesen und Aussehen von Grant sehr stark, so dass seine Frau Starla bald nervös wird und die Polizei alarmiert. Als dieser endlich klar wird was los ist, hat Grant bereits den Großteil der Stadt infiziert und Starla ist mit dem Polizisten Bill und ein paar Anderen auf sich gestellt.

Meinung:
„Slither“ ist vor allem eins: Unglaublich unterhaltsam. Die simple Story wird flott und abwechslungsreich präsentiert, so dass zu keiner Zeit Langeweile aufkommt. Die ausführliche Charakterzeichung zu Anfang tut dem kaum einen Abbruch. In jeden zweiten Satz findet sich entweder ein Gag oder eine Anspielung auf diverse Klassiker der Parasiten-Genres, großartig auch die Toxic-Avenger-Szene im Fernseher.
Neben Humor und Kurzweil haben sich die Effekte im Film ebenfalls eine besondere Erwähnung verdient. Die Masken sind grandios gearbeitet, auch wenn hier und da wohl ein Computer nachgeholfen hat. Auch die kleinen Würmer wirken unglaublich lebensecht, obwohl die zu 100% aus der virtuellen Schmiede stammen. Trotz FSK-16-Siegel finden sich auf einige angenehm blutige Splatter-Effekte im Film wieder.

Fazit:
Insgesamt ein großartiger Fun-Splatter mit tollen Effekten und einer gehörigen Portion Humor.

Eine Antwort zu “SLITHER – VOLL AUF DEN SCHLEIM GEGANGEN

  1. Pingback: THE THING | SPLATTERTRASH·

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.